HEIGHT

HochintEgratIve Prozesskette zur Generativen Fertigung von metallischen HochleistungsbauTeilen

In dem Projekt „HEIGHT“ soll eine neuartige Prozesskette zur Herstellung hochbelasteter metallischer Bauteile erforscht werden. Das Verbundprojekt besteht aus 6 sächsischen Kleinunternehmen und 2 Hochschulen, die sich in 3 ineinandergreifende parallele Forschungsthemen aufteilen.

Im Themenbereich 1 werden die bisherigen Verfahren der Hauptformgebung durch eine generative Fertigung ersetzt, welches eine variablere Formgebung erlaubt. Ziele sind dabei die Entwicklung und Umsetzung von Anlagen- und Fertigungstechnologie zur Generierung metallischer Werkstücke mit derzeit unerreichter Bauteilgröße und Fertigungseffizienz.

Im Teilbereich 2 wird eine hybride Endbearbeitungslösung mittels Fräsen und Glattwalzen von belasteten Bereichen und erstmalig Funktionsflächen vorgenommen. Hierbei werden neue Maschinensysteme und Werkzeuge entwickelt und umgesetzt. Die kombinierte Prozesstechnologie ermöglicht eine bisher unerreichte Wertschöpfungseffizienz in der Präzisionsbearbeitung.

Der Teilbereich 3 umfasst die Softwareseitige Prozesskettenplanung und -steuerung. Dabei wird die reale Produktion durchgängig an einen virtuellen Zwilling gekoppelt, um mittels kürzester Reaktionszeit eine unerreichte Bauteilsicherheit und -nachverfolgung sicher zu stellen.

In der letzten Projektphase werden dann die Ergebnisse der Teilbereiche zu einer Prozesskette vereint. Die Produktionstechnologie ermöglicht die Umsetzung neuer und leistungsfähigere Produkte.

Laufzeit: 08/2016 - 07/2020
gefördert durch: SAB - Sächsische Aufbaubank
Förderprogramm „Innoteam“
ESF Europa fördert Sachsen

Kooperationspartner

millfax Website

Logo Laserinstitut Mittweida

Laservorm Website

TU-Chemnitz

Werkzeugbau Glauchau